Gemeinschaft beginnt beim Miteinanderreden.


„Wir brauchen Gemeinschaften, deren Mitglieder einander einladen, ermutigen und inspirieren, über sich hinaus zu wachsen“, sagt Gerald Hüther. Doch Gemeinschaften entstehen nicht von allein.  Dafür braucht es individuelle Orte und Angebote.

... sagt der renommierte Neurobiologe und Hirnforscher Gerald Hüther. 

 

Doch Gemeinschaften entstehen nicht von allein. Dafür braucht es Raum und Angebote.

 

Mit dem Freiburger W.I.R. Dialogsalon bieten wir beides. Und zudem auch einen Standort, mitten in Freiburg: Raum, Rahmen und einen persönlichen Ort der Begegnung und des Austausches. Für Macherinnen und Macher aus Wirtschaft und Gesellschaft, um sich gegenseitig zu inspirieren und zu bestärken, in Lösungen hinein- und über Festgefahrenes hinauszuwachsen.

Es geht um viel. Es geht um uns alle und alles.

Die Anpassungsfähigkeit von Menschen und Organisationen wird auf eine harte Probe gestellt. Und das nicht erst seit Corona. Bereits seit Jahren zwingt uns das digitale Zeitalter umzudenken. Es geht darum, Wirtschaft, Arbeit und Gesellschaft neu zu bewerten. Und das auf allen Ebenen: Umwelt, Technologie, Kultur, Politik und auch Gesundheit. Resilienz ist zur wichtigen Eigenschaft von Individuen und Organisationen geworden.

Zukunftsräume neu vermessen und gemeinsam in Lösungen hineinwachsen.

Es ist notwendiger denn je, über den eigenen Tellerrand zu schauen, transparent zu kommunizieren und interdisziplinär zusammenzuarbeiten, um gemeinsam wirksame Lösungen zu entwickeln. Doch vor allem braucht es mehr Mitmenschlichkeit – auf allen Ebenen.

 

In Unternehmen, um das Vertrauen von Mitarbeitenden, Kunden und weiteren Stakeholdern zu halten. Oder wieder neu zu gewinnen. Vertrauen und Respekt, das ist auch der Klebstoff, der Gesellschaft zusammenhält. Beides kann man nicht verordnen, aber lernen. Und lernen beginnt mit dem Miteinanderreden. Zuhören und reden hilft, einander zu verstehen, ebnet den Boden für mehr Verständnis füreinander. Oder anders gesagt, hilft raus dem Ich-Bezug und rein in den Wir-Bezug – in allen Bereichen.


„Wenn du schnell vorankommen willst, reise allein.  Wenn du weit kommen willst, geh mit anderen.“ Afrikanisches Sprichwort.

Keine Reise in die Zukunft ohne Kompass. Und schon gar nicht allein.

Das haben wir uns auf die Fahne geschrieben. Deshalb eröffnen wir in Freiburg den W.I.R. Dialogsalon. Einen Begegnungsort für Menschen mit Führungsverantwortung, Unternehmer*innen und deren Nachfolger*innen sowie junge Menschen in Ausbildung.

 

Jede Reise beginnt an einem festgelegten Ort. Hier kommen Reisende zusammen, bevor sie sich gemeinsam auf den Weg machen. Lernen sich kennen, besprechen die Reiseroute und tauschen Erfahrungen aus. Sie wissen, sie müssen sich aufeinander verlassen können, um anzukommen.

 

Der W.I.R. Dialogsalon ist so ein Treffpunkt für Zukunftsreisende und Gegenwartsgestaltende aus Wirtschaft und Gesellschaft. Und noch viel mehr als das. Es ist ein ist besonderer Ort: Wer hierher kommt, kommt als Fremde*r und geht als Vertraute*r. Kommt mit unvollendeten Gedanken und Fragen und wächst in Antworten und Lösungen hinein. Nicht mehr, aber auch nicht weniger.